AKTUELLE AUSGABE

Ausgabe #12

Jahrgang 2017

Print-Ausgabe: 9,99€

Download-Ausgabe: 1,99€

EDITORIAL

Liebe Leserinnen und Leser!

Zwölf Ausgaben pflastern wie große Fliesen nun unseren doch meist mit Geröll angehäuften Weg der Streetfotografie und ihrer Philosophie. Aller Anfang ist schwer und somit sind wir oftmals ziellos von Ausgabe zu Ausgabe losgezogen und haben nie erhofft, das große Los zu ziehen. Aber dennoch, wenn wir so zurückblicken und unsere ganzen Arbeiten betrachten, erfüllt es uns mit großer Zufriedenheit, etwas erschafft zu haben, das eine gewisse Beständigkeit haben wird und nicht von der Hand zu weisen ist.

In die Hand legen möchten wir Euch nun die Ausgabe #12 von Soul of Street und sind total glücklich, den international bekannten Hamburger Streetfotografen Siegfried Hansen für ein Interview gewonnen zu haben. Neben seinen einzigartigen grafischen und abstrakten Bildern, die wir im Magazin zeigen, berichtet er auch mehr über seine Vorgehens- und Denkweise zur Entstehung seiner herausragenden Fotografie.

Des Weiteren setzten wir auch in dieser Ausgabe unsere Serie „Bessere Streetfotos machen?“ fort und zwar mit einem weiteren interessanten Artikel von Jürgen Warschun mit dem Titel „Chaos, Ordnung, Geometrie“. In besonderer Weise möchten wir uns an dieser Stelle bei Jürgen für seine Beiträge – sowohl im Forum mit diversen Hilfestellungen für die Mitglieder als auch Autor diverser Artikel – mit dem Prädikat „besonders wertvoll“ herzlich bedanken.

Mit SOUL OF STREET – Das Streetfotografie Forum haben wir für die deutsche Streetfotografie-Community auf Facebook einen besonderen Raum geschaffen. In dieser Gruppe werden fotografische Arbeiten von den Mitgliedern aus der ganzen Welt gezeigt und gewürdigt oder auch mal kritisiert. Das SoS-Team hatte nun die Idee, acht besondere Bilder aus der Gruppe heraus zu suchen und diesen im Soul of Street Magazin einen gesonderten Platz zu bieten. Schaut selbst, was die Community zu bieten hat.

Mit Bill Bernstein, einem international renommierter Fotografen, der auch jahrelang Paul McCartneys persönlicher Fotograf war, haben wir in dieser Ausgabe die nötige „Party“ im Magazin verarbeitet und zwar mit seinen Bildern, die in den späten 70er Jahren im Studio 54 entstanden sind. Bill Bernstein erzählt in seinem Artikel aber auch wie er durch einen Zufall zur Fotografie gekommen ist, die seinen bisherigen Lebensweg stets begleitet hat.

In dieser Ausgabe hat auch Daniel Schilling aus Dortmund seinen Platz im Soul of Street Magazin gefunden. Ganz plötzlich war Daniel da und besucht seither unsere Photowalks. Er beschreibt Euch seinen Weg in die Streetfotografie. Dieser ist zwar ganz klassisch, aber seine Begeisterung für dieses Genre ist ganz oben angesiedelt. Dass dies noch zu weiteren großartigen Bildern von ihm führen wird, da sind wir uns sicher.

Vorstellen in dieser Ausgabe möchten wir Euch auch ein besonders interessantes Fotografen-Kollektiv, das aus acht Personen besteht. Dieses Mal gingen unsere Fragen nach Buenos Aires, in die Hauptstadt Argentiniens, zum dort ansässigen Kollektiv mit dem doch ungewöhnlichen Namen M.A.F.I.A.

Die Ausgabe steckt also voller Visionen, Wege und Ziele und taucht ein in die Welt derer, die sich ihrer Leidenschaft hingeben. In ihr verbirgt sich also wieder eine besondere Welt der Fotografie.

Somit haben wir das erste Dutzend geschafft.

Nun wünschen wir Euch viel Spaß mit dieser Ausgabe von Soul of Street.