Posts in tag

BLOG


Im Schatten des Cupido oder Die unmögliche Challenge Überraschend forderte René Wysk die Herren Achim Katzberg (aka querformat-fotografie) und Jens von Ewald (aka strassengeier) zu einer fotografischen Challenge heraus. Es geschieht des Öfteren, dass sich mehrere Fotografen desselben Motivs oder derselben Location annehmen, um zu sehen, wie verschieden die jeweiligen Interpretationen aussehen. Auch das Streetfotografen-Kollektiv …

Vor ein paar Monaten las ich etwas über eine Ausstellung. Sie hieß „Entscheidungen“. Es ging darum, wie jeder von uns jeden Tag Unmengen an Entscheidungen trifft und fast jede davon dem Leben eine andere Richtung gibt. Manchmal zum Besseren, manchmal nicht. Manche haben große Auswirkungen, andere nur ganz geringfügige. Das ist ein interessanter, philosophischer Ansatz, …

“Es ist erstaunlich, wie viele Geheimnisse in einem einfachen Spaziergang in Form einer zarten visuellen Poesie verborgen sein können.” Rony, stell Dich bitte kurz vor. Ich bin Sabbir Ahmed Khan, Spitzname Rony, aus Bangladesch. Ich hatte von 2001-2010 einen Teilzeitjob als Medizinfotograf. 2012 habe ich mein eigenes professionelles Fotogeschäft als Freelancer gegründet. In Bangladesch ist …

Buch Rezension zu “People and Moment of Kamalapur Railway Station” Bücher über Straßenfotografie gibt es viele auf dem Markt. Bücher über Straßenfotografie in Bangladesch sind etwas seltener. “People and Moment of Kamalapur Railway Station” ist so ein rares Schätzchen. Autor ist Sabbir Ahmed Khan, genannt Rony, selbständiger Fotograf und Straßenfotograf aus Leidenschaft aus Dhaka. Das …

China hat viele Facetten. Auf Instagram dokumentiert das Projekt „Sanhe Great Gods“, wie Wanderarbeiter aus Sanhe in der chinesischen Region Shenzhen am Rande von Minimum und Legalität täglich um ihr Überleben kämpfen. SoS: Was bedeutet sanhe_great_gods? sanhe_great_gods: „Great God“ ist chinesischer Slang für „Meister“. Hier bezeichnet der Ausdruck „Sanhe Great Gods“ einfach die Wanderarbeiter auf …

365 Tage Projekt Ich habe mich gefragt, was für ein Projekt ich starten könnte. Da ich Ende 2016 durch Soul of Street die Straßenfotografie für mich entdeckte, kam ich zu dem Entschluss, dieses mit einzubeziehen. Durch eine positive Erfahrung, die ich mit einem Obdachlosen machte, haben mich die Straßen förmlich gerufen. „Mach dein Ding“ gesagt …

Während eines Praktikums in Italien konfrontierte ich mich mit dem inneren Konflikt, fremde Menschen spontan auf der Straße zu fotografieren. Obwohl ich immer fand, dass der Mensch das interessanteste Subjekt ist, habe ich es oft vermieden, ihn zu fotografieren. Ich war zum einen scheu, zum anderen war es mir wichtig, nicht die Privatsphäre zu verletzen …

Straßenportraits sind hohe Kunst In der Streetfotografie wird endlos gequatscht, was echte Streetfotografie sei. Mir ist das ziemlich egal, aber Straßenporträts gehören für mich eindeutig dazu. In meinen Augen lebt (meine) Fotografie von menschlichen Emotionen. Ich mag keine kalten und seelenlosen Straßenbilder. Ich habe für mich beschlossen bei Portraits, so nah wie möglich zu gehen. …

Liebe Freunde unseres Magazins, liebe Leser unseres Blogs, heute will ich in aller Kürze berichten, was wie auf der Photokina auf Einladung von Ricoh (genau, das sind die mit der supergeilen RICOH GRII – und bald auch GRIII) erleben durften. Wir haben ein paar unfassbar schöne und ereignisreiche Tage gehabt, die voller Programm, aber auch …

Mit der Fotografie habe ich bereits in jungen Jahren angefangen. Mit 15 entwickelte ich meine Negativstreifen im Badezimmer. Durch meine Zeit in New York habe ich gerade die Street Photography für mich entdeckt. Ich liebe diese ungestellten, rohen Szenen, Momente, die nur das echte Leben zeigt. Mal traurig, mal lustig, aber immer berührend. Mit der Kamera bewaffnet durch …