Soul of Street Blog

Mit der Fotografie habe ich bereits in jungen Jahren angefangen. Mit 15 entwickelte ich meine Negativstreifen im Badezimmer. Durch meine Zeit in New York habe ich gerade die Street Photography für mich entdeckt. Ich liebe diese ungestellten, rohen Szenen, Momente, die nur das echte Leben zeigt. Mal traurig, mal lustig, aber immer berührend. Mit der Kamera bewaffnet durch …

Folsom Europe ist das grösste Fetisch Event in Europa. Es findet einmal im Jahr in Berlin statt. Bestandteil von Folsom ist ein Straßenfest und dort habe ich fotografiert. Da ich mit Blitz arbeiten wollte, habe ich mich für den Abend entschieden. Alle Bilder sind mit einem 35mm (bezogen auf Vollformat) und externem Blitz aufgenommen. Normalerweise …

Ja, da war er, der Tag meiner großen Überwindung. Der Rosenmontagszug. Eigentlich freuen sich da 95% der Kölner drauf und rennen alle, bewaffnet mit Smartphone und Kamera zum Zug. Ahja und natürlich mit Tüten für die Kamelle. Ich wollte den Tag zum Anlass nehmen und mich mit meiner Kamera bewaffnet zum Zug bewegen. Nachdem das …

Marginale Notizen zur Entstehung einer Cut-up Zine mit angehauchter Fixierung zur Streetfotografie Das Phänomen des Zufalls mit verändertem Blick auf die Wahrnehmung brachte einen veränderten Blick der Ästhetik mit sich. Fortschrittsgedanken in alle Richtungen! Die Sehnsucht, auszubrechen, durchzubrechen. In sich hinein hören. Das Bewusstsein, das Unterbewusstsein, dass ist der entscheidende Punkt. Was den Normen genügt. …

Praha [Prag] – Czech it out! Spontan Trip nach Prag, super günstig und gleich zu Beginn holprig, wie das Kopfsteinpflaster der Straßen von Prag. Ohne großartig zu überlegen und den Geldbeutel zu reizen am Mittwoch gebucht und Donnerstagabend um 23 Uhr ging es los. Flüge fielen schon nach der ersten Suche weg und Bus war …

Hast du dich schon einmal gefragt, warum du bei Wind und Wetter mit deiner Kamera auf die Straße gehst? Ewigkeiten an Straßenecken ausharrst, um auf das richtige Licht und interessante Menschen und Situationen zu warten? Um dann erschöpft, aber glücklich und mit hunderten Fotos auf deiner Speicherkarte wieder nach Hause zu gehen? Geht es dir …

Streetfotografie kann so viel bedeuten. Jeder interpretiert es anders und alle haben wahrscheinlich recht. Mir ist es wichtig, den Menschen und den Alltag zu zeigen. Egal wo, ob im Park, im Bus, im Museum, im Shoppingcenter oder sonst wo, es muss nicht die Straße sein. Wenn man sich als Neuling der Streetfotografie zuwendet, dann macht …

Von Zeit zur Zeit veranstalten wir in div. Städten eine Guerilla-Ausstellung, um mit unseren Bildern die Städte ein wenig zu verschönern… Was genau ist eine Guerilla-Ausstellung? werden sich wahrscheinlich viele von Euch fragen? Nein, es hat nichts mit südamerikanischen Untergrundkämpfern oder dergleichen zu tun. Die Guerilla-Ausstellung ist eine Form des Guerilla-Marketings, einer Wortschöpfung des Marketing-Experten …

  Den Obdachlosen Thomas lernte ich auf einer meiner Kölner Fototouren vor knapp zehn Jahren kennen. Oft war ich an ihm, an seinem Stammplatz am Kölner Museum Ludwig, vorbei gelaufen und stets las er in einem Buch über das ich mit ihm irgendwann ein erstes Gespräch suchte. “Ich lese keine Western oder anderen Schund”, so …

Osch, die zweitgrößte Stadt Kirgisistans, liegt im Süden des Landes. Die Seidenstraße (Silk Road) führt mitten durch die Stadt. Das ist der Grund für den riesigen Bazar und die vielen Handelsleute,  welche sich im Zentrum niedergelassen haben. An jeder Ecke wird gehandelt, Waren werden ausgetauscht oder Abmachungen platzen. Alles ist Verhandlungssache, denn es gibt keine …

Wenn man die ersten Schritte hinter sich hat, das Erlernen des Zusammenhangs zwischen Blende, Verschlusszeit und Empfindlichkeit, das Fokussieren und das richtige Belichten, und wenn man seine Angst als Einsteiger der Street Photography überwunden hat, dann geht es um ganz andere Fragen: Was fotografiere ich? Warum fotografiere ich es? Wie fotografiere ich es? Nicht alle …

Nachdem der Hochsommer an mir vorbeigezogen ist, während ich mich in der Bibliothek der Anfertigung von Arbeiten über ein recht auf den selbstbestimmten Tod und dem phänomenologischen Existentialismus von Sartre beschäftigte, habe Ich mich auf eine zweiwöchige Reise durch Rumänien begeben. Ich reise mit Vorliebe in Länder, welche nicht die gleichen Wohlstand Verhältnisse aufweisen wie …

Soul of Street unterwegs mit der RICOH GRII „Yeah, ay caramba, whoo-hoo!“ – So oder zumindest so ähnlich waren unsere Freudenrufe, als wir im Mai dieses Jahres die Zusage von Ricoh Imaging erhielten, eine Ricoh GR II zum ausgiebigen Testen zur Verfügung gestellt zu bekommen. Ausgiebig ist nicht übertrieben, das Soul of Street-Team besteht ja ...

Es gibt keine allgemein gültige Definition der Straßenfotografie. Anstatt einer übergeordneten Organisation oder eines Verbandes sind Straßenfotografen eher in losen Gruppen verbunden. Je nach Interpretation kann der Begriff der Straßenfotografie unterschiedlich bewertet werden. Für mich ist die Straßenfotografie kurz gesagt, dass Dokumentieren des öffentlichen Lebens. Dies ist eine einfache Ausführung eines sehr komplexen Themas. Bezogen …

Gemeinsames Denken und unabhängiges Handeln. Wir stellen in dieser und in den kommenden Wochen und Monaten immer mal wieder Kollektive aus der Fotografie vor. Die vorgestellten Kollektive sind nicht zwingend aus dem Bereich der Streetfotografie anzusehen, sie sind dahingehend auch dokumentarisch angesiedelt und passen wunderbar in das breit gefächerte Genre der uns geläufigen Bedeutung der …

Einfache Straßenfotografie Tipps – große Wirkung 1. Vergiss alle Strassenfotografie Tipps Es gibt ziemlich viele fragwürdige „Vorschriften“ in der Strassenfotografie. Zum Beispiel soll man angeblich nicht aus der Hüfte fotografieren nicht Leute von hinten fotografieren, weil das langweilig ist nicht croppen, weil das nur zeigt, dass man beim “Machen” des Bildes den falschen Ausschnitt gewählt …

Während meiner zahlreichen Reisen nach Südostasien hatte ich immer wieder die Gelegenheit, buddhistische Klöster aufzusuchen. Nicht nur die, die in Reiseführern aufgeführt sind, sondern insbesondere die kleinen, die unscheinbaren Klöster in der Provinz. Dort, wo sonst kein Tourist auftaucht, wo Reisegruppen keine Station machen, gerade dort war es für mich am Interessantesten. Die Bilder, die …

Als Hobbyfotograf fotografieren wir seit Jahren, vorzugsweise während unserer Urlaube. Dadurch sind Fotos auf Reisen nach Indien, St. Petersburg, Polen, Italien, Frankreich, USA, Portugal, England, Schottland, Deutschland, Ägypten und Mallorca entstanden sowie Fotos zu „Arts & Music“, „Garten“ und „Streetfotografie“. Auf dem Weg in die Normandie sollte man Amiens, die Hauptstadt der Picardie, einen, wenn auch …

Mein Name ist Jan Wenzel, ich lebe in Köln und bin 41 Jahre alt. Ich fotografiere seit fünfeinhalb Jahren, die letzten beiden davon fast ausschließlich Straßenfotografie. Zum Blitzen kam ich, nachdem ich einige Bilder von Martin U. Waltz gesehen habe. Deren Aussehen hat mir gefallen, ich fand sie interessant. Das ist erst einige Monate her. …

“Der Herr Kleemann” Erwin Kleemann ist obdachlos. Erwin Kleemann ist Elvis. Erwin Kleemann ist Kult. Ein Portrait mit Fotos von vielleicht Kölns bekanntestem Obdachlosen Elvis. Am 20.September 1947 erblickte Erwin im hessischen Groß Gerau als Kind noch sehr junger Eltern, Vater 21 und Mutter 16, das Licht der Welt. Aufgewachsen ist Erwin in einem Heim …

Du willst keinen Eintrag mehr verpassen?

Dann melde Dich hier an.

Loading

MENÜ

Zurück
Custom Widget

Custom Banner Widget

Simple Beautiful Banner
BUY NOW