Start Blog Auf Reisen mit Birgit und Bernd

Auf Reisen mit Birgit und Bernd

153
1

London

Es ist ein trauriger Zufall, das wir heute einige unserer London-Fotos zeigen, kurz nach den Wochen, in der diese wundervolle Stadt durch ein grausames Attentat getroffen wurde.

Am „The British Museum“
Das Museum ist eines der größten und bedeutendsten kulturgeschichtlichen Museen der Welt. Das Museum entstand, als 1753 der Arzt und Wissenschaftler Sir Hans Sloane seine sehr umfangreiche Literatur- und Kunstsammlung dem Staat übereignete. Das Parlament beschloss, diese Sammlung unter dem Namen British Museum zu erhalten und zu pflegen. Das Museum wurde im Montagu House, einem Herrenhaus im ehemaligen Londoner Stadtteil Bloomsbury, eingerichtet, und öffnete seine Pforten am 15. Januar 1759. Die neue Überdachung wurde vom britischen Architekten Norman Robert Foster, Baron Foster of Thames Bank, entworfen.

Kings Cross

Die London King’s Cross Station ist einer der Hauptbahnhöfe von London. Die Endstation der East Coast Main Line befindet sich im Stadtbezirk London Borough of Camden, gleich neben dem Bahnhof St Pancras. King’s Cross ist nach einem nicht mehr existenten Denkmal für König Georg IV.

Amy Winehouse

Amy Jade Winehouse war eine britische Sängerin und Songschreiberin.

Den internationalen Durchbruch schaffte Winehouse 2006 mit dem Album „Back to Black“. Sie verkaufte in ihrer achtjährigen Karriere über 25 Millionen Tonträger und wurde unter anderem mit sechs Grammy Awards ausgezeichnet.Als ihr optisches Markenzeichen galt die Beehive-Frisur, die durch Winehouse ein Comeback feierte.

Nach ihrem Tod wurde am 14. September 2014 eine von Scott Eaton erschaffene lebensgroße Bronzestatue von Amy Winehouse im Londoner Stadtteil Camden enthüllt.

Camden Town

Der London Borough of Camden ist ein Stadtbezirk von London. Er liegt unmittelbar nördlich des Stadtzentrums und reicht bis zum Hampstead Heath. Bei der Gründung der Verwaltungsregion Greater London im Jahr 1965 entstand er aus dem Metropolitan Borough of Hampstead, dem Metropolitan Borough of Holborn und dem Metropolitan Borough of St Pancras im ehemaligen County of London.

Das kulturelle Leben von Camden ist Anziehungspunkt für viele Touristen.

Einige Sehenswürdigkeiten: British Library, British Museum, Camden Market, Charles Dickens Museum, Highgate Cemetery, London Zoo usw. Restaurants und Pubs in Hülle und Fülle!

Brick Lane

Die Brick Lane ist eine Straße im Londoner Stadtbezirk Tower Hamlets. Sie führt von Bethnal Green im Norden durch Spitalfields bis Whitechapel im Süden und ist eine der bekanntesten Straßen des Londoner East Ends. Die Straße gilt als das Herz der Bangladeschi-Gemeinde Londons und ist unter anderem für ihre zahlreichen südasiatischen Restaurants und ihren Straßenmarkt bekannt. Straße und Straßenmarkt gelten heute als Londoner Touristenattraktion.

Chalk Farm

Chalk Farm ist eine unterirdische Station der London Underground im Stadtbezirk London Borough of Camden.

Chinatown

Wie viele der ganz großen Metropolen in der westlichen Welt hat auch London eine Chinatown. Heutzutage ist die Chinatown eine Touristenattraktion, viele der Angebote in den Läden und Restaurants sind vor allem für Touristen gedacht. Es gibt aber auch Läden, in dessen die Angebote nur in chinesischen Schriftzeichen angeschrieben sind und die fast nur asiatische Kunden haben.

Great Portland Street

Great Portland Street ist eine unterirdische Station der London Underground im Stadtbezirk City of Westminster. Sie liegt an der Kreuzung von Euston Road und Great Portland Street. Die Station ist Bestandteil der ältesten U-Bahn-Strecke der Welt zwischen Paddington und Farringdon. Sie wurde am 10. Januar 1863 durch die Metropolitan Railway eröffnet.

The Tower of London

Der Tower of London ist eines der berühmtesten Wahrzeichen der Stadt und blickt auf eine faszinierende Geschichte zurück. Der Tower wurde ursprünglich als königlicher Palast und zur Abwehr errichtet, der Bau des Towers wurde unter William dem Eroberer gegen Ende des Jahres 1066 begonnen. Der Tower gehört zum UNESCO Weltkulturerbe.

Am Tower ist im Jahr 2014 die Installation „Blood Swept Lands and Seas of Red“ veröffentlicht worden . Sie entstand im Gedenken an die Opfer des Ersten Weltkrieges 100 Jahre zuvor. Der Name des Projektes entstammt einem Gedicht eines unbekannten britischen Soldaten.

Nach Schätzungen fielen 888.246 Soldaten des Vereinigten Königreiches und des Commonwealth auf Hoher See und auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkrieges. Jedes einzelne Schicksal wurde durch jeweils eine künstliche Klatschmohnblume symbolisiert. Sie bestehen aus Keramik und wurden in einer Manufaktur in Derbyshire gefertigt. Tausende Touristen bewunderten die Installation, es herrschte absolute Ruhe.

Elgin Marbles

Als Elgin Marbles (wörtlich ‚Elgin-Marmore‘) werden jene Marmorskulpturen und -Fragmente bezeichnet, die der schottische Lord Elgin von Bauten der Akropolis von Athen entnehmen ließ und später an das British Museum in London verkaufte. Sie umfassen Teile des Frieses, einige Metopen sowie Stücke vom Ost- und Westgiebel des Parthenon, außerdem eine der Mädchenfiguren aus der Kore­nhalle des Erechtheion. Lord Elgin, damals Botschafter im Osmanischen Reich, besorgte sich von Abdullah Kaimacan eine Erlaubnis mit dem Inhalt “to remove some stones”. Die Skulpturen befinden sich im British Museum, Griechenland fordert seit Jahren deren Zurückgabe.

United Nations

In London sind etwa 20% der Bevölkerung ausländischer Abstammung. London übte von jeher eine große Anziehungskraft auf Menschen aus der ganzen Welt aus. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts stammten der größte Teil der Zuwanderer noch hauptsächlich aus Irland, Polen, Italien sowie ein großer Teil osteuropäischer Juden. Etwa ab 1950 kamen nun Bewohner der ehemaligen britischen Kolonien nach London und zwar aus Indien, Pakistan, Sri Lanka und Bangladesch. Der größte Teil der Zuwanderer stammt auch heute noch aus Asien, inklusive Indien. Zusätzlich waren Afrika und die Karibik Heimat der 20% Einwanderer.

Von Constitution Hill zum Buckingham Palace

Constitution Hill ist eine Straße in der City of Westminster in London. Die Straße verbindet das westliche Ende von The Mall mit  Hyde Park Corner, und wird  durch den Buckingham Palace Gardens und Green Park begrenzt.

Harrods

Harrods ist das bekannteste Warenhaus Londons. Es zählt zu den berühmtesten, größten und exklusivsten Warenhäusern der Welt. Das Gebäude befindet sich im Stadtbezirk Royal Borough of Kensington and Chelsea im Westen der Innenstadt.

Royal Albert Hall

Die Royal Albert Hall of Arts and Science ist eine Veranstaltungshalle in London. Sie ist vor allem bekannt für die seit 1941 jährlich in diesem Gebäude stattfindenden Proms, einer traditionellen Sommerkonzertreihe. Der Bau der Royal Albert Hall ist einem römischen Amphitheater nachempfunden und Zeugnis viktorianischer Architektur. Der Kuppelbau wurde auf Anregung des Prinzgemahls Albert errichtet. Das Gebäude kann ca. 9500 Besucher aufnehmen (7000 Sitzplätze, 2500 Stehplätze).

Houses of Parliament

Der Palace of Westminster ist ein monumentales, überwiegend im neugotischen Stil errichtetes Bauwerk, in dem das aus dem House of Commons und dem House of Lords bestehende britische Parlament regelmäßig tagt. Aus diesem Grund sind auch die Bezeichnungen Houses of Parliament und New Houses of Parliament geläufig. Das Foto wurde aus dem London Eye aufgenommen.

Imperial War Museum

Das Imperial War Museum (englisch für Kriegsmuseum des britischen Weltreichs) in London ist eines der bedeutendsten Kriegsmuseen weltweit.

Das Museum entstand noch während des Ersten Weltkrieges auf Grund einer Initiative von Privatleuten, zu denen ein Industrieller, ein Schriftsteller und der Kurator der Waffensammlung im Tower of London gehörten. Die britische Regierung sah in dem geplanten Museum vor allem eine Möglichkeit der Propaganda und unterstützte die Arbeit finanziell. Von Anfang an gingen die Planungen über ein reines Militärmuseum hinaus. Es sollte gezeigt werden, wie der Krieg Menschen aller sozialen Schichten in allen Ländern des Empires betrifft. Die ersten Ausstellungen des Museums thematisierten dann auch die Arbeit des Roten Kreuzes oder Frauenarbeit im Krieg. Zudem beauftragte das Kriegspropagandabüro einige Künstler, direkt an der Front den Kriegsalltag zu dokumentieren. Heute besitzt das Museum über 15.000 Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen.

Horse Guards

Horse Guards ist ein Gebäude in London zwischen Whitehall und Horse Guards Parade. Es wurde 1751 bis 1753 von John Vardy an der Stelle errichtet, an der zuvor das Wachgebäude des abgebrannten Palace of Whitehall gestanden hatte.

Bis 1904 war in dem Gebäude der Generalstab der britischen Armee untergebracht, seitdem dient es als Hauptquartier der Guards Division und des Distrikts London der britischen Armee.

Horse Guards gilt formell als Eingang zum St James’s Palace; durch den mittleren Torbogen dürfen daher nur Mitglieder der Britischen Königsfamilie fahren.

Am Gebäude stehen an der Whitehall zugewandten Seite stets zwei Soldaten des Household Cavalry Mounted Regiments Wache; die Wachablösung erfolgt stündlich. Tagsüber, wenn die Wache beritten ist, ist dies ein beliebtes Motiv für Touristen.

Millenium Bridge

Die Millennium Bridge ist eine Fußgängerbrücke über die Themse. Sie verbindet die City of London auf der Nordseite mit dem Stadtteil Southwark im Stadtbezirk London Borough of Southwark auf der Südseite. Die Brücke ist im Besitz von Bridge House Estates, einer Wohlfahrtsorganisation der City of London Corporation.

Am nördlichen Ende der Brücke befinden sich die St. Paul’s Cathedral und die City of London School, am südlichen Ende das Tate Modern, das Globe Theatre und die Bankside Gallery. Die erdverankerte Hängebrücke ist so ausgerichtet, dass man vom südlichen Ufer aus einen uneingeschränkten Blick auf die St Paul’s Cathedral genießt. Das siegreiche Projekt stammte von Lord Norman Foster (Entwerfer).

Streetfotografie

Streetfotografie – auf Londons Straßen.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here